Parodontitis - eine Erkrankung des Zahnhalteapparates

Der Zahn  - die Hälfte ist sichtbar, die Hälfte nicht. Dies erscheint uns völlig normal. Jeder Zahn ist 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche den Belastungen durch Nahrung, Kauen, Getränke etc. ausgesetzt -  aber auch Streß, Fehlbelastungen und schädlichen Noxen. Kariesfreie Zähne können dennoch locker werden. Die Gründe dafür sind vielfältig.

 

Ein Abbau des Zahnhalteapparates ist fast immer mit schädlichen Ablagerungen verbunden, in denen sich Bakterien und Toxen verbergen. Diese lösen eine Immunreaktion des Körpers aus, die wiederum zu einem Knochenabbau führt. In der Folge werden die betroffenen Zähne locker und können letztendlich nicht erhalten werden.

 

Unser Ansatz ist, frühzeitig etwas zu tun, um Ihre Zähne langfristig zu erhalten.

Dazu gehört in ersten Linie, alle toxischen Ablagerungen zu entfernen. In einem Kubikmillimeter Zahnstien sind über 100 Millionen Bakterien erhalten. Egal welche weitere Therapie angestrebt wird, so gilt es diese massive Belastung für das Immunsystem zu beseitigen.

 

Bei der nächsten Sitzung wird kontrolliert, ob sich das Zahnfleisch erholt hat oder ob weitere unterstützende Therapien sinnvoll sind. Dies kann eine Eliminierung der Baterien mittels Laser sein, eine weiterreichende Säuberung der Zahntaschen - evtl.  unterstützt durch Antibiotika oder Probiotika und Nahrungsergänzungsmittel. Der individuell zu ermittelnde Immunstatus ergibt Aussage über den Reaktionstyp des Immunsystems - normal, eher überschießend oder zu schwach. Dementsprechend sollte die  Therapieform gewählt werden - persönlich abgestimmt auf Ihre Zahnsituation werden wir mit Ihnen zusammen die entsprechende sinnvolle Therapie wählen. Um Ihre Zähne langfristig zu erhalten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zahnarztpraxis